Ein ganz besonderes Abendessen in der Toskana

! Ein kurzer Hinweis vorweg: Der Toskana-Blog ist umgezogen und erscheint nun hier neu. Alle früheren Beiträge sind hier nach zu lesen: Toskana-Blog und werden auch später in diesem Blog aktualisiert erscheinen!

Wie versprochen möchte ich über das für mich interessanteste Abendessen in den 15 Jahren, die ich hier in der Toskana lebe, berichten.

Ich merke, dass mir das gar nicht so leicht fällt, ja fast schiebe ich es vor mir her, denn es war keines von den Abendessen in der Toskana von denen man sagt, ach, es war ja so herrlich und lecker. Herrlich und lecker, ja das war es auch, schließlich hat der Sternekoch Angelo Torcigliani aus dem Restaurant Il Merlo in Camaiore gekocht und allein dieser Name bürgt schon für einen besonderen Abend in der Toscana.

Auch die Location könnte an sich schöner nicht sein, eine Festung der Medici, la Fortezza dei Medici, mitten im Zentrum von Volterra. Mit ihren dicken Baluarden und Burgmauern trohnt sie hoch über allen umliegenden toskanischen Hügeln und sieht mehr als imposant aus. Bei einer Stadtführung in Volterra kann man sie zumindest von außen besichtigen. Hinein kommt man jedoch nur unter ganz besonderen Umständen.

Ein besonderes Abendessen in der Toskana in Volterra

Das Dinner findet in der Kapelle dieser Fortezza statt. Die Treppe ist mit Baumstämmen geschmückt, in denen große Kerzen festlich leuchten. Das 4- Gänge-Menü läßt einem schon beim bloßen Durchlesen das Wasser im Munde zusammen laufen, die Tische schön gedeckt, die Kellner sind einer schicker als der andere mit weißen gesteiften Hemden elegant gekleidet, mit Gillet und Fliege.

 

 

Die netten Kellner - ein besonderes Abendessen in der Toskana - Capella dei MediciEs könnte ein unbeschwerter romantischer Abend werden wenn da nicht… ja wenn da nicht das Wissen wäre, dass wir uns im Hochsicherheitstrakt des Gefängnisses von Volterra unter Mördern und Schwerverbrechern befinden!

Hier finden regelmäßig die „cene galeotte“ statt, bei denen die Gefangenen kochen und servieren. Ich komme nicht umhin, unsere Kellner zu mustern:  Sehen sie nicht aus wie der nette Nachbar von nebenan? Nein, wahrscheinlich habe ich falsch gelesen, sicher sind nicht alle die da bedienen Schwerverbrecher, das kann doch gar nicht sein.

 

Ein besonderes Abendessen in der ToskanaIntuitiv habe ich einen perfekten Platz ausgesucht, wir sitzen ganz am Rande der immerhin 90 Gäste zählenden Gesellschaft und wer mich und meine Neuigierde kennt weiß, dass ich nicht wie die anderen Gäste hier speisen kann, sondern dass ich den Dingen auf den Grund gehen muss.

Wir sitzen an wunderschönen mit roten Stoffdecken eingedeckten Holztischen, es gibt sogar extra schöne Terrakottateller mit einem Turm der Fortezza darauf und der Aufschrift Cene Galeotte, das Besteck dazu… aus Plastik, kleine Besonderheit, vorsichtshalber! Kein Problem, auch ein Sternemenü kann man damit essen… Wir sitzen auf einer Art Bierbänken, die sind zugegeben so eng, dass ich kaum die Arme zum Heben kann, um zu essen.

Ein besonderes Abendessen in der Toskana - schön geschmückte Cappella dei Medici

Schon bis hierher an den Tisch zu kommen war mit eher mulmigen Gefühlen verbunden. Man betritt die Fortezza durch eine Holztür und wird sofort von 8 Carabinieri empfangen.

Eingang der Medicifestung in Volterra

Ohne Ausweis geht hier gar nichts, jeder muss sich vorher schriftlich mit Ausweisnummer, Geburtsort, Wohnort, Idendifikationsnummer und Überweisung von 35,– Euro  anmelden. Man gibt Taschen, Handys, Fotoapparat ab und muss wie im Flughafen durch die Sicherheitskontrolle und den Metalldedektor. Dann kommen alle in einen Raum, in die Bar für die Carabinieri und wenn alle beisammen sind geht es in die Kapelle. Um dahin zu kommen geht es über den jetzt im Winter eiskalten Hof durch mindestens 5 riesige mit oben großen Spießen versehene Sicherheitsgitter. Im Sommer gibt es hier wohl den Aperitiv und es finden auch Theateraufführungen statt.

Ein besonderes Abendessen in der Toskana - Der Eingang zum Gefängnis

Rechts und links in den hohen Mauern sieht man die vergitterten Gefängniszellen, überall haben Carabinieri ihre kleinen Türen, die sie bewachen. Dann geht es unter die Erde sozusagen in die Kapelle. Vor dem Essen gibt es eine Rede. Es werden die Weine vorgestellt, die zum Menü gereicht und von Sommeliers mit ihren hübschen Silbernen Degustationslöffelchen gereicht werden. Die Supermarktkette Coop unterstützt maßgeblich dieses Projekt und alle Einnahmen gehen an Hilfsprojekte der Gegend, am heutigen Abend für die Forschung einer Kinderkrankheit.

Restaurant Toskana

Mir fällt ein ausgesprochen attraktiver hochgewachsener Senegalese auf und während er bedient kommen wir ins Gespräch. Auch er ist seit 15 Jahren in Italien, heißt Farim und ist 36 Jahre alt. Ich frage ihn ob er verheiratet ist und wie viele Ehefrauen er hat. Noch keine hat er aber er möchte 4! Ob das nicht ein bisschen viele wären, Frauen wären doch anstrengend (…nein, nicht dass ich das von mir ausgehen würde ;-) ).  Und dann nehme ich mir ein Herz und frage wie lange er schon hier ist, 3 Jahre sagt er, und 5 müsse er noch bleiben. Acht Jahre…. wofür bekommt man wohl 8 Jahre, wenig ist das nicht!

Die Antipasti sind  erstklassig, ein feines Süppchen, bruschette di acciughe e peperoni/ geröstete kleine Brote mit Sardellen und Peperoni, Carciofo e guanciale croccante, fonduta di Pecorino delle Crete/ gebackenen Artischoke mit Schicken in feinem Käsesößchen mit Pecorino aus der Gegend.

Dann muss ich Pipi und fädel mich aus der engen Bank. Auf der Treppe stehen normalerweise bis zu 5 Carabinieri in Habachtsstellung, hatte ich beobachtet, im Moment steht da niemand. Aha, vor der Toilette stehen 5 Gefangene und rauchen. Und wenn da nicht der Carabiniere daneben stehen würde würde mir spätestens jetzt richtig mulmig werden.

Ich scherze mit ihnen und frage „Fate la fila, steht ihr etwa Schlange?“.  Das ist natürlich vor der Damentoilette in einem reinen Männergefängnis eher nicht der Fall! Als ich wieder raus komme bedanke ich mich bei ihnen für das tolle Essen und sie fragen mich ob ich Französin sei, mein erre moco, mein weiches “r” hat mich mal wieder sofort verraten.

Das Menü geht weiter mit Zuppa di Ceci, chorizo e quinto quarto di baccala/ einer Kirchererbsensuppe mit kleinen Salamistückchen und Stockfisch. Dann Risotto con gobbi stufati e bottarga di Muggine/ Reis mit gedünsteten Cardoni (ein Stangengemüse, das bei uns wohl nicht bekannt ist) und Bottarga di Muggine ist eine Spezialität aus Fischroggen aus Sardinien mit ungewöhnlichem Geschmack.

Fischessen Toskana

Ein junger Kellner bedient uns jetzt, er ist vermutlich der Jüngste hier, und spricht mich erfreut auf deutsch an. Nett und aufgeschlossen ist er, so ein richtig sympathischer „kleiner Italieneeer“. Er sei in Deutschland geboren, bis zu seinem 8. Lebensjahr dort aufgewachsen, Papa arbeitete bei Mercedes in Böblingen. Er ist 27, sitzt seit 7 Jahren und hat noch 8 vor sich. Ich lächle weil er einfach zu süß ist, dabei bleibt mir das Essen jedoch fast im Halse stecken. Das heißt er kam mit 20 hierher (es ist ein Männer- und Jugendgefängnis für ab 21-Jährige) und verbringt die 15 schönsten Jahre seines Lebens hinter Gittern, unvorstellbar! “Was sagt deine sizilianische Mama dazu?” Er hebt die Schultern und lächelt bedauernd.

Mein Mann sieht es positiv: Wahrscheinlich hätte er bei dem was er gemacht hat auch tot sein können, immerhin lebt er… Ja, so kann man die Dinge auch betrachten.

Mich interessiert warum andere hierher kommen. Übrigens hatte ich diesen Abend nicht ausgesucht, um hier mein 15-jähriges Toskanajubiläum zu feiern, das war eher Zufall. Schon öfter hatte ich von diesen Abendessen gehört und eigentlich wollte ich meinen 16-jährigen Sohn dazu mitbringen. Ja, ich gebe zu, es war so als kleiner psychologischer Zeigefinger gedacht. Denn schnell ist mal etwas Unbedachtes gemacht, wenn mit einem in diesem Alter die Hormone durch gehen! Doch Gäste unter 18 sindhier nicht erlaubt und so sind wir zu Zweit hier. Übrigens ist hier ein sehr schickes Publikum vertreten, Herren in Wolljackets mit modischen Schals und glänzenden Schuhen mit noch glänzendenderen  Frauen an ihrer Seite, aufgestylt und schön farbig geschminkt. Ja, da lassen die Italiener und Italienerinnen nichts auf sich kommen, es muss immer der modischste Schick sein.

Unseren älteren Tischnachbarn haben die „Kinder“ das Abendessen zu Weihnachten geschenkt. Die anderen 3 Gäste sind extra aus Siena angereist und sind Coop-Mitglieder die sich ein schönes Abendessen erhoffen. Und das bekommen sie auch. Sehr viele Gedanken scheinen sie sich nicht zu machen.

Übrigens gibt es auch eine musikalsche Untermalung dieses besonderen toskanischen Abendessens mit Trommel, Gesang, Gittárre, von Rockmusik Knockin on heavens door bis Nomadi und Batisti, auch Farim trällert die französiche Nationalhymne begleitet von afrikanischer Trommel.

Musik Toskana

Ein besonderes Abendessen in der Toskana - die Chefköche bei der Arbeiti

Ein heimlicher Blick in die Küche verrät mir, das hier eifrig gearbeitet wird.

 

Spaß in der Küche für ein besonderes Abendessen in der Toskana

Aber der Spaß scheint heute auch nicht zu kurz zu kommen:

 

Vertiefen wir das Thema: Mein Mann trainiert unsere Kinder im Schwimmbad von Volterra und hat auch das Fitnesscenter dort betreut. Daher kennt er auch Domenico, den guardiano, einen der Carabinieri der hier aufpaßt. „Domenico, sind das hier wirklich alle Schwerverbrecher und sind auch Mörder dabei?“. Ich kann es mir immer noch nicht vorstellen! Er läßt seinen Blick schweifen und scheint sich die Straftaten der Einzelnen durch den Kopf gehen zu lassen. Ja, meint er, auch Mörder. Aber die ganz Schlimmer sind weggeschlossen, die dürfen hier nicht her und es mach einen Unterschied ob jemand einen Mord am Tisch vorher haarklein plant oder ob man im Affekt jemanden umbringt oder in eine Geschichte hinein schlittert.

Ich frage Davide und Farim wie für sie diese Abende sind und beide sind froh, daran teilnehmen zu dürfen. Im Gefängnis gibt es 2 Ausbildungsrichtungen, Geometer und Hotelausbildung mit allem was dazu gehört. Es braucht 2 Tage um diese Essen vorzubereiten, 1 Tag um zu kochen und 1 Tag Nacharbeit. So können die Auszubildenden das anwenden was sie gelernt haben und haben Ablenkung in einem sonst sicher nicht einfachen Gefängnisalltag. Außerdem gibt es noch eine Schneiderei dort und die 150 Insassen sind zur Arbeit angehalten. In der Toskana gibt es 13 Gefängnisse erzählt uns Domenico, eine Realität die einem sonst gar nicht bewußt wird.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Kellnern, die am Ausgang vor der kerzenbeleuchteten Treppe stehen und noch ein fröhliches Ständchen mit offensichtlichem Spaß für die Gäste singen und besonders bei Farim und Davide. Wir kommen wieder, David. Wann kommt ihr? Das weiß ich noch nicht denn ganz so oft können wir uns so ein Abendessen nicht leisten, aber ganz sicher kommen wir wieder…

Toskana Restaurant

 

DSC01764 (1000 x 750)

Ein besonderes Abendessen in der Toskana - musikalisches Ständchen

Der runde Herr in der Mitte ist übrigens der Chefkoch. Als er schwer bewacht in die Küche ging hatte ihn ihn für einen richtigen Mafia-Boss gehalten. So kann man sich irren.

“Ist das nicht Voyeurismus?” meint meine Mama als ich ihr von dem Abend erzähle. Nun, einseitig betrachtet vielleicht ja. Doch man kommt man mit einem Ambiente in Kontakt, vor dem man nicht die Augen verschließen sollte,  und mit Menschen, die man sonst nicht treffen würde. Es ist gut, sich damit auseinander zu setzen. Und glaubt mir, ich genieße den Sonnenschein heute plötzlich ganz anders, den einfachen Caffé in einer toskanischen Bar, den Blick in die sanften toskanischen Hügel, die Umarmung meiner Kinder, das Telefonat mit meiner Mutter… und ich bin sehr, sehr nachdenklich…

Denkt an die Gefangenen, als wäret ihr mitgefangen. …sagt die Heilige Schrift, Hebräer 13.3

Die „cene galeotte“ finden jeden Monat 1 Mal statt und den Kalender und Anmeldung findet man hier: http://www.cenegaleotte.it/

Und hier geht es zu Videos, u.a. von Reutters zu diesem interessanten toskanischen Abendessen:http://www.cenegaleotte.it/immagini-video/video/

Hier zu weiteren Fotos: https://picasaweb.google.com/studioumami.com/CeneGaleotte03#

Aber, um ganz ehrlich zu sein… Euch treffe ich vielleicht doch lieber wieder hier bei mir in Lari zum Essen.

Dazu gleich noch eine Neuigkeit: Am Samstag öffnet eine neue Paninoteca in Lari und dem wird sich im Sommer ein neues Restaurant direkt neben der Bar von Michela “La bottega delle specialità” im Zentrum von Lari anschließen…

Ja, stürmt die Ferienwohnungen in der Toskana und ich freue mich auf ein Sehen/ Wiedersehen im Sommer ,

Eure Kristina

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>