Reisen in geschützte Regionen/ Corona

Keep calm and come to Tuscany!…. in ein paar Wochen...

Hallo zusammen, einige haben mich gebeten, einen Blog zu schreiben, der die Situation hier zusammen fasst, damit ihr euch besser eine Meinung bilden könnt. Sicher möchten einige auch entscheiden, ob sie ihren schon gebuchten Urlaub hier verbringen oder für dieses Jahr überhaupt noch buchen.  Ich fasse es mal in Stichpunkten zusammen,

Aktuelle immer kurzweilige Infos auf Instagram kristina.schmidt_toskana und facebook toskanaferien & immobilien

Stand 12. März 2020 Toskana/ Lari   Aktuelle Infos gibt das Auswärtige Amt.

Um es vorweg zu nehmen… Es gibt aktuell in unserer ganzen Gemeinde keinen einzigen Erkrankten! Freunde haben hier ein Haus und fahren gerade zurück nach Deutschland auf. Sie meinten, unser Dorf wäre bestimmt gerade der sicherste Platz auf der ganzen Welt! Genauso empfinde ich es und ich gebe zu, ich möchte gerade mit Niemandem tauschen der in einer europäischen Großstadt lebt. Es geht uns gut! Die Vorsichtsmassnahmen sind richtig und sicher wirkungsvoll. Doch nun zu möglichen Fragen:

Sind wir in Quarantäne? Nein. In Quarantäne sind nur Menschen bei denen der Verdacht oder die Sicherheit besteht, dass sie Corona haben. Quarantäne bedeutet, dass man aus dem Haus gar nicht mehr raus darf und sogar der Einkauf vor die Tür gestellt werden muss, man ist dann völlig abgeschirmt. Ist zu befürchten, dass man nach dem Urlaub in Quarantäne kommt? Im Moment ist keine Urlaubszeit hier und die Frage stellt sich nicht. Ansonsten kann eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom Arzt ausgestellt werden.

Sind wir in zona rossa/ Sperrgebiet? Nein. Es nennt sich hier geschützte Zone und genau das ist es, ein Gebiet in dem man seine Bewohner durch gewisse Vorsichtsmassnahmen schützt. Sie sind nützlich und wir halten sie bestmöglich ein.

Sind Reisen in Moment zu empfehlen? Nein. Zum Glück ist auch gerade keine Reisezeit. Zu Osterreisen werden wir uns zur aktuellen Situation genau informieren.

Welche Vorsichtsmassnahmen gibt es hier vor Ort? Oft Händewaschen, beim Begrüßen keine Hand geben und nicht umarmen/ küssen (schwer), 1 besser 2 m Abstand zum Nächsten, Orte wo viele Menschen sind meiden, soweit wie möglich zu Hause bleiben, und nur in wichtigen Fällen (Arbeit, Einkaufen, Arzt etc) dort unterwegs sein wo es ein Risiko der Ansteckung geben könnte. Das kann ich nur Jedem raten der sich gerade in Europa und vor allem in einer Stadt aufhält. Wir können natürlich raus gehen, einkaufen fahren und zur Arbeit, spazieren gehen, die Kinder spielen draussen.

Die Supermärkte, Lebensmittelläden, Apotheken, Optiker, medizinische Einrichtungen usw sind geöffnet und man kann sich in der Gemeinde zum Einkaufen und um zur Arbeit zu kommen frei bewegen. Man wird eventuell von Polizeikontrollen angehalten und nach dem woher und wohin gefragt wird. Eine gute Sicherheitsmaßnahme. An Flughäfen und Bahnhöfen kann eine Temperaturkontrolle erfolgen.

Gibt es einen Reisestop? Laut auswärtigem Amt im Moment nicht, aber bitte aktuelle Informationen checken. Die meisten Flugzeuge, Züge, Busse, Autos sowieso dürfen fahren. Freunde sind heute Nacht über Chiasso nach Deutschland eingereist, keine Kontrolle, alles frei. Alle öffentlichen und privaten Transportmittel verkehren regelmäßig und können von den Bürgern normal genutzt werden (wobei stets die Regeln zu beachten sind, die das Reisen sicher machen, Distanz etc.). Autobahnen, Straßen, Flughäfen und Bahnhöfe sind offen und funktionieren normal. An diesen Orten ist es auch normal, Polizeikontrollpunkte und Kontrollpunkte zu treffen (in einigen Fällen mit Termoscans ausgestattet, um die Körpertemperatur in wenigen Augenblicken zu überprüfen), die Selbstzertifizierungen erwerben (die auch im Moment ausgefüllt werden können), die die Bewegungen rechtfertigen. Kein Halt für Waren, LKWs und Kuriere. Bewegungsfreiheit auch für “Grenzarbeiter” und Reisende aus dem Ausland, kann sich ändern, checken…

Was sollte man bei einer Reise beachten? Falls man reisen muss, im Moment nicht an Raststätten anhalten sondern genug Proviant dabei haben. Seife und eventuelle Desinfektiontücher für die Reise mitnehmen, Vitamin C soll sehr hilfreich sein.

Man sollte bei einer Reise mitführen, falls man bei Kontrollen angehalten wird, aber die Vordrucke werden einem dann wohl auch gegeben > eine autocertificazione, eine Selbstzertifizierung, in der man schreibt warum man unterwegs ist und wohin, das ist ein pdf Dokument autocertificazione, das man sich hier runterladen und ausdrucken kann. Es dient dazu, dass man nachvollziehen kann wo sich wer hinbewegt hat.

Wie füllt man das aus? Oben Namen, Ausweisnummer, Wohnort, Telefonnummer eintragen, ankreuzen weshalb man unterwegs ist (comprovate esigenze lavorative/ Arbeit, situazioni di necessità/ notwendige Situationen, motivi di salute/ gesundheitliche Motive, rientro presso il proprio domicilio, abitazione o residenza/ Fahrt nach Hause/ Wohnung oder Residenz). Die Vordrucke sehen zum Teil verschieden aus und man wird euch beim Ausfüllen helfen.

Wie beeinflusst das unser/ mein tägliches Leben? Die Welt will offensichtlich etwas Pause machen und da machen wir nach anfänglichen inneren Protesten nun einfach ergeben mit. Nach ein paar Tagen merkt man, dass das eigentlich ganz gut tut. Man rennt nicht mehr durchs Leben sondern beschränkt sich auf das Wesentliche. Ein ganz neues Gefühl. Die Kinder freuen sich über schulfrei, aber jetzt, nach ein paar Tagen kommen die doofen Lehrer doch auf die Idee, Videounterricht zu machen, ab 8 – 13 Uhr auf einigen Gymnasien. Mein Luca, 13, hat bald Prüfungen auf der Mittelschule, er freut sich über zusätzliche Ferien, la Mamma hat ziemliche Bedenken wegen den Prüfungen. Sind die zu schaffen wenn so viel Schule ausfällt? Und ich? Ich führe mein normales Leben weiter, telefoniere mehr, rede im Dorf öfter mit den Nachbarn, immer schön Abstand einhaltend, und bin mehr zuhause. Meiner Arbeit gehe ich trotzdem nach. Am Wochenende waren Kunden aus Krefeld da, gestern ist Uwe aus München angekommen, heute mit Ire Sonnie auf Haussuche, ansonsten Arbeit am Computer. Es ist herrlichster Frühling, Gartenzeit, so viel Zeit konnte ich mir dafür noch nie nehmen, nun wird er besonders hübsch. Drei Säcke Fugenzement warten darauf, in meinen Natursteinmauern verarbeitet zu werden. Ich hätte nie gedacht, dass ich dafür mal wieder Zeit und Muße finden würde. Die Entschleunigung macht mich auch etwas… froh. Da ich kein Supermarktgänger bin, ich kaufe fast alles bio und direkt vom Erzeuger, die frische Kuhmilch, Käse auf dem Markt, Schinken und Fleisch bei Ceccotti, Gemüse und Obst bei Biocolombini, das Brot wird hier jeden Tag an die Türklinke gehangen… habe ich auch von den Hamsterkäufen nur gehört, Engpässe gab es nie. Um Klopapier mache ich mir auch keine Gedanken, schließlich haben wir ja Bidets.

>>> Folgt mir gern auf Instagram kristina.schmidt_toskana (Ferienwohnungen & Immobilien & Vieles mehr), mit aktuellen Kurzberichten aus dem Alltag in der Toskana

Wie wird es das weitere Leben beeinflussen? Vermutlich dramatisch, rette sich wer kann! Nicht wegen des Virus sondern wegen der Arbeitslosigkeit die folgen wird, weniger Touristen, Firmen schließen, Leute werden zuhauf entlassen, es gibt oft Kurzarbeitsverträge und dadurch kein Arbeitslosengeld und das sowieso auch nur kurz und wenig, kein Kindergeld, kein soziales Netz, das einen weich fallen lässt. Viele werden nicht wissen wie es weiter geht, nicht auszumalen… manchmal schaue ich den ganzen Abend Knallerfrauen oder Ladykracher oder Coronawitze. Lachen tut gut!

Was würde uns helfen? Wenn wir alle ruhig bleiben und entdramatisieren, das heißt nicht verharmlosen, aber auch nicht, die Angst die Oberhand gewinnen zu lassen. Falls ihr in Italien/ Toskana euren Urlaub gebucht habt, bitte sagt eure Reise noch nicht ab, sondern wartet ob es vielleicht Entwarnung gibt oder ihr die Reise verschieben könnt. Sucht Lösungen mit uns, die uns allen ermöglichen weiter zu leben.

Die ganze Panikmache schadet uns enorm und viele wissen nicht wie es weiter gehen soll. An jeder Reservierung hängt das Schicksal ganzer Familien, die zum Teil Jahrzehnte lang mit viel Liebe ihre Arbeit aufgebaut haben, die Vermieter, das Servicepersonal, alle die vor Ort für euch da sind einschließlich mir, die 3 Jungs großzuziehen hat. Manche verlieren von einen Tag auf den anderen ihre Arbeitsplatz, haben vielleicht Kredite laufen oder haben die Anzahlungen schon in die neue Saison investiert.

Gemeinsam Lösung suchen: Wir haben 2 Angebote/ Lösungen: Erstens… wir bieten euch kostenlose Stornierungsmöglichkeit bis zum letzten Tag vor Abreise an, falls sich die Situation wider erwarten nicht bessert. 2. Lösung, dass ihr, falls ihr doch nicht kommen könnt, euren Aufenthalt verschiebt auf wann immer ihr wollt und die Anzahlung bleibt bestehen. Das wäre toll von euch!

Die Nudelfabrik Martelli ist übrigens auf, Simones & Barbaras Metzgerei ist mit dicken von der Decke baumelnden Schinken gefüllt, der Wein bei Kerstin will verkostet werden, und wir alle freuen uns auf euch! Riesig!

MDR Radio hat übrigens angerufen ob ich bereit für ein Interview wäre, das wohl am nächsten Dienstag zu hören ist. Thema: Was macht diese Situation mit den Menschen? Spannend!

Herzliche Grüße und bleibt auch schön gesund,

Kristina

Und ansonsten… halte ich es mit Günther Löwitt “Coronavirus – bitte leben wir doch einfach weiter!”

Und mit Dr. med. Michael Spitzbart: Corona – die Welt spielt verrückt! Sowohl unser Gehirn als auch die öffentliche Meinung ticken wie eine Suchmaschine: die Wiederholung der Schlüsselwörter erhöht deren Relevanz.

Wenn diese dann zusätzlich das Angstzentrum des Gehirns bedienen, wird die Ratio ausgeschaltet.

Natürlich ist es richtig, mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. Das würde auch einige der bis zu 25 000 deutschen jährlichen Influenza Opfern retten – geschieht dort aber nicht!

In meinen Augen spielt die Welt komplett verrückt – mit unabsehbaren Folgen für die Wirtschaft. Das Risiko, dass wir an Corona sterben ist äußerst gering.

Auch darf man die Zahlen von China, wo die Menschen viel enger zusammen leben, eine schlechtere Volksgesundheit und eine schlechteres Gesundheitssystem haben, nicht 1:1 auf unsere Verhältnisse übersetzen. Die Angst verhindert nicht den Tod. Sie verhindert nur das Leben!

Toskanaferien, Seele baumeln lassen

Toskanaferien, Seele baumeln lassen, hoffentlich bald wieder!

Vi aspettiamo!

3 Comments

  1. Gisela 12. März 2020 11:33 am Antworten

    Liebe Kristina,
    da hast Du Dir aber ganz schön viel Mühe gemacht! Respekt und Dankeschön dafür! Beruhigend zu hören, dass es Euch allen (Dir und Deiner Family, Barbara u. Simone, Kerstin mit Family) soweit gut geht! Hoffe, dass es so bleibt!
    Wünsche Euch und uns hier im Schwäbischen, dass wir gesund und wohlbehalten aus dieser besonderen Situation heraus kommen!
    Grüßle
    Gisela

  2. Anja 12. März 2020 8:41 am Antworten

    Liebe Kristina,

    Danke für Deine Post. Wir wünschen Euch und uns, dass wir gut durch diese Misere kommen. Und freuen uns auf Euch… Lari… und das wundervolle Italienische Leben. :-*

    Liebe Grüße aus Dresden

Hinterlasse eine Antwort

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>