Das Pendant zu Jan Weiler – mein Toskanabuch

Outlook

Letztens hat es endlich geklappt, das Interview mit Kerstin Decker-Herzberg von der Leipziger Volkszeitung. Mit dieser Zeitung bin ich schließlich aufgewachsen, die Beiträge mit ihren Geschichten über Leipziger hatte ich so oft verfolgt. Ein schöner Beitrag über mein Leben in der Toskana ist nun aus ihrer Feder geflossen. Den Artikel über mein Buch, das Leben hier, über Hoch und Tiefs beim Neuanfang einer Ausgewanderten kann ich Euch nicht vorenthalten, schließlich platze ich vor Stolz, mein Buch in einem Satz mit Jan Weiler´s „Maria, ihm schmeckt`s nicht“ zu sehen. (mehr…)

Naturkosmetik aus der Toskana

DSC_1016

Vittoria, seit ein paar Jahren meine kreative toskanische Freundin, die nur so vor Ideenreichtum sprüht, stellt u.a. reine Naturkosmetik her. Es handelt sich um Mediterane Naturkosmetik ohne Zusatzstoffe, ausschließlich aus Blumen, Kräutern und Olivenöl aus der Toskana gefertigt. Eigentlich wollte ich heute weiter über Pisa berichten, aber da ich gerade bei ihr war, um meine geliebte Rosenkörperlotion zu holen und sie mich mit ihrer Begeisterung wieder so angesteckt hat, möchte ich euch kurz dazu schreiben. (mehr…)

Jeeptour Marmorsteinbrüche Carrara

DSC_0074

Ein MUSS in der Toskana, meiner Meinung nach, ist ein Besuch in den Marmorsteinbrüchen von Carrara, und das größte Vergnügen dort eine Jeeptour bis in die höchsten Marmorabbaugebiete. Der atemberaubende Blick bis zum „Golfo dei Poeti„ bis nach Portovenere in Ligurien stellt jeden Romantiker zufrieden und das Zusehen beim Marmorabbau fasziniert jeden technisch Interessierten. Das „weiße Gold“ wurde schon von den „alten Römern“ abgebaut und ist mit das Faszinierendste, das die Toskana zu bieten hat. Hier hat auch schon Michelangelo den Marmor für seinen berühmten David ausgesucht. (mehr…)

Der schiefe Turm von Pisa

Der schiefe Turm von Pisa

Er ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Welt und wenn man an Italien denkt hat man ihn wohl sofort mit zuerst vor Augen, den schiefen Turm von Pisa. Er ist einfach die Hauptsehenswürdikeit dieser Stadt. Ich wohne nicht weit von Pisa entfernt und ich muss sagen, dass die ganze Piazza dei Miracoli mich jedesmal trotz dem enormen Touristenandrang gewaltig fasziniert. Die Silhouette von Baptisterium, Friedhof, Kathedrale und dem Glockenturm, im Volksmund schiefer Turm von Pisa genannt, wie sie aus dem grünen Grasteppich heraus ragt, das ist schon etwas ganz Besonderes!

(mehr…)

Kulinarischer Tag in der Toskana

pastadegustation - kulinarischer Tag Toskana

Es ist ein nettes Programm in der Toskana, fast ein „must do“ für Einzelreisende aber auch für Gruppen, der Dolce-vita-Tag in Lari, ein kleines Dörfchen mitten in der schönsten Toskana, ein kulinarischer Tag der besonderen Art, ganz persönlich und nett, da hüpft das Herz des Toskanaliebhabers und Freundes der guten toskanischen Küche vor Freude – ein ganzer kulinarischer Tag vom Feinsten und mit Sicherheit ein Geheimtipp in der Toskana! (mehr…)

Führung Nudelfabrik Martelli Lari – Toskana

Die Nudelfabrik Martelli - mitten im Dorf Lari gelegen

Die weltberühmte, jedoch sehr kleine Nudelfabrik Martelli findet man in unmittelbarer Nähe zu Pisa und Lucca in der nördlichen Toskana. Im Rahmen meines Dolce-Vita-Tages bietet ich jede Woche eine individuelle Führung in kleinen Gruppen durch diese Sehenswürdigkeit der Toskana. Die Nudelfabrik Martelli befindet sich direkt im historischen Ortskern von Lari und besteht bereits seit 1926 als reiner Familienbetrieb. Ein ideales Ausflugsziel für Toskana-Urlauber, die bereits alle klassischen Sehenswürdigkeiten in Italien gesehen haben.

(mehr…)

Osterbräuche der Toskana

Osterkuchen Toscana

Einmal pro Jahr kommt also, wie im letzten Beitrag beschrieben, der Herr Pfarrer und segnet die Häuser. Damit kündigt sich Ostern an, es ist wieder mal soweit. In den ersten Jahren wußte ich nie wann der Herrr Pfarrer kam, war entweder nicht da oder das Haus nicht unbedingt in präsentabler Kondition.

Denn ihr wißt ja, dass die Segnung in allen Zimmern, Winkeln und Ecken durchgeführt wird, ja auch das Bad ist dran, das Schlafzimmer und die Katze bekommt auch gleich noch etwas Wasser ab. Da kann ja nichts mehr schief gehen.

Mittlerweile weiß ich, wenn Nachbarin Wanda ihre Teppiche raushängt und im Dorf geschäftiges Treiben herrscht (nur der Frauen, versteht sich), dann ist es mal wieder so weit. Ich kann mich vorbereiten, was da heißt fein aufräumen, einen vorgezogenen Frühjahsputz sozusagen machen, und den Briefumschlag mit Obulus vorbereiten, denn umsonst ist ja bekanntlich nur, ach nein, nicht mal der Tod.

In diesem Jahr allerdings waren wir nicht da und wir haben kein gesegnetes Haus. So ein bisschen unsicher fühle ich mich nun schon…

(mehr…)

Ostern in der Toskana

Osterprozession Toscana

Hier ein kurzer Rückblick auf Ostern im letzten Jahr verbunden mit allen guten Wünschen für ein frohes Osterfest in diesem Jahr :

Im letzten Beitrag im Toskanablog ging es um das richtige Braten eines Spiegelei´s und heute geht es schon wieder um Eier, nämlich um die riesigen Schokoladeneier die man sich hier zu Ostern schenkt. Aber es geht nicht nur um Eier, ich möchte Euch daran Teil haben lassen, wie ein italienisches Osterfest aussieht.
Also alles kann ich Euch nicht beschreiben, das würde zu lange dauern und dazu gibt es ja auch ausführliche Geschichten in meinem Buch. Aber hier doch ein kleiner Ausschnitt.

(mehr…)